Limone: Beiträge

Search

Pfeiler und Mauern der ehemaligen Zitronenplantage der Burg von Limone haben überlebt und erinnern noch heute an die blühende Vergangenheit.

Um den Zitronenanbau auch heute noch bzw. wieder erlebbar zu machen, hat die Stadtverwaltung Erwerb des Zitronengewächshauses der Burg forciert.

Dieses Gewächshaus befindet sich im alten Ortskern zwischen dem Berg, der Via Orti und der Via Castello. Die insgesamt 1.633 m2, welche die Limonaia einnimmt, erstrecken sich über mehrere Terrassen, die so genannten còle - drei auf der einen, vier auf der anderen Seite. In der Mitte liegt der Geräteschuppen (casèl). Der bauliche Ursprung des Gewächshauses geht auf den Anfang des 18. Jahrhunderts zurück.

In der Altstadt flanieren, einen Espresso genießen und den Lago bewundern

Nachdem es im Besitz einiger der wohlhabendsten Familien des Ortes gewesen war (Familie Amadei, Bertoni, Patuzzi, Girardi, Polidoro), wurde es 1926 von Giuseppe Segala erworben, dessen Erben es 1995 an die Stadtverwaltung abtraten. Die Restaurierungsarbeiten zogen sich von 1997 bis 2003 hin. Im April 2004 wurden schließlich rund 50 Zitrusgewächse angepflanzt: Zitronen, Zitronatzitronen, Pampelmusen, Mandarinen, Bitterorangen, Clementinen und Kumquats. Seit dem 22. Juli 2004 ist das Gewächshaus nun der Öffentlichkeit zugänglich.

In Limone sul Garda wird bis zum heutigen Tag kalt gepresstes Olivenöl (extra vergine) auf traditionelle Weise hergestellt. Diese Olivenölfabriken können von Juli bis September jeweils von 16.30 bis 18.30 Uhr besucht werden.

Die Altstadt

Die zwei Häfen Porto Vecchio und Porto Nuovo, sowie die Kapelle San Rocco, welche aus dem Mittelalter stammt, sind weitere Attraktionen des zauberhaften Ortes.Die traditionelle Altstadt, mit ihren verwinkelten Gässchen und den blumengeschmückten Bauten, verzaubert jedes Jahr wieder Tausende von Besuchern. Um die Touristenströme in den Griff zu bekommen, hat man große Parkplätze am Ortsrand errichtet.

Limone: preiswert parken und wenige Meter weiter die Fussgängerzone betreten

Ein Muss in Limone ist der Dom San Benedetto. Er stammt von 1691 und thront hoch über der Altstadt. In seinem Inneren findet man fünf prächtige und kunstvolle Altäre. Sie sind zum Teil mits Marmor und einigen wertvollen Gemälden ausgeschmückt. Besonders beeindruckend ist das Kunstwerk an der Ostseite, welches den Heiligen Daniele Comboni zeigt. Comboni lebte im 19. Jahrhundert und war Priester, Missionar sowie Ordensgründer. 2003 hat ihn die katholische Kirche heilig gesprochen.

Limone: Ausflüge, Genuss und Lifestyle

Limone: Sehenswürdigkeiten

Pfeiler und Mauern der ehemaligen Zitronenplantage der Burg von Limone haben überlebt und erinnern noch heute an die blühende Vergangenheit.

lesen

Limone: Geschichte und Kultur

Bis 1932 war das ehemalige Fischerdorf Limone sul Garda regelrecht von der Außenwelt abgeschnitten. Man konnte den Ort konnte nur über den Wasserweg erreichen.

lesen

Limone: Zitronenkult

Die Zitrone ist das Wahrzeichen des Ortes und wird vortrefflich als Image vermarktet. An jeder Ecke wird man mit der sauren Frucht konfrontiert. Die Zitrusfrucht ziert viele Souvenirs.

lesen

Limone: Aktivurlaub

Wanderungen und Bergtouren

Von Limone gibt es Pfade und Wege in die Umgebung mit unterschiedlichen Schwierigleistgraden. Dabei hat man einen schönen Blick auf den Gardasee.

lesen

Limone: Geschichte

Berühmte gelbe Früchte

Bereits im 10. Jahrhundert taucht in zahlreichen Schriften der Name limon, oft auch in den leicht abgewandelten Formen limonum', limono' und limone', auf.

lesen

Limone: Übersicht

Limone sul Garda

Limone befindet sich am Westufer des Gardasees. Sein Name leitet sich vom lateinischen Wort "limes" (Grenze) und den "limonaie".

lesen

Strand in Limone

In Limone entdecken Sie Strände zum Sonnenbaden, für Aktive und Wassersportler. Viele Uferbereiche haben Bäume und Schattenbereiche.

lesen

Empfehlungen: Übernachten am Westufer und Hinterland

Empfehlungen: Übernachten in Limone

logo

JoomBall - Cookies